Landwirtschaft: die Richtung ändern!

Wir sollten uns wirklich Sorgen machen – die Studie ” Pestizid-Belastung der Luft” legt nahe, dass es in Deutschland wohl keinen Ort mehr gibt, der nicht mit Pestiziden belastet ist.
Untersucht wurde hier, wie sich Pestizide über die Luft verbreiten; obwohl Hersteller und die Vertreter der industriellen (konventionellen) Landwirtschaft dies lange ausschlossen, zeigt es sich, dass die Pestizide eben nicht brav am jeweiligen Feldrand Halt machen.
Das Resultat der allgmeinen Anwendung solcher Mittel ist, dass
– sie überall sind – in der Stadt wie auf dem Land, auf Kulturfläche wie auf Wildfächen, in allen Höhenlagen
– wir Menschen, Nutz- und Wildtiere den Wirkstoffen – genauer: dem Cocktail der verschiedenen Wirkstoffe – unkontrolliert und ungeschützt ausgesetzt sind.

Alleine diese Fakten sollten uns alarmieren – durch diese agrarische Wirtschaftsweise verseuchen wir Flora und Fauna großflächig und wohl recht grenzenlos.

Wildwiesen e.V. sieht sich darin bedroht:
– unser Leitbild und unsere Mission sind davon bedroht
– unsere Projekte sind dadurch bedrohtdie Artenvielfalt der Flora und Fauna
– unsere Mitglieder, Freund und Unterstützer werden davon bedroht und geschädigt.

Wir wollen das nicht!
Hört auf, uns mit diesem Zeug zu vergiften!
Wir wollen Initiativen wie Landwende unterstützen – wir wollen aufklären und mobilisieren!
Mach mit – informiere Dich, werde aktiv – mit Deinen Mitteln und im Rahmen Deiner Möglichkeiten.


Das Thema ist nicht ganz neu, hier ist die EASAC Studie von 2015.